Alben die einen Einfluß auf mein Leben hatten 5/10

5/10: Simple Minds – In The City Of Live

Fast die erste CD die ich je besessen habe, ich glaube die zweite, Weihnachten 1990. Mir selbst geschenkt, eingepackt und unter den Baum gelegt. Da war die schon gar nicht mehr neu und von mir vorher schon drei Jahre lang als Kassette hoch- und runter gespielt worden.

Was mich daran immer fasziniert hat, ist die Tatsache dass viele von den toll klingenden Songs in der Studio-Version ganz furchtbar sind. Die Simple Minds haben es toll geschafft den teilweise schrottigen New Wave der Jahrzehnt-Wende ein paar Jahre später in tollen 80er Pop mit Rock-Einflüssen zu verwandeln.

Nichtsdestotrotz war ich im Gegensatz zu allen U2-Fans in meinem Umkreis immer als einziger bei den Simple Minds und das hat mich irgendwie schon geprägt. Bis hin zu der Tatsache dass ich in der Abi-Band „Don’t You Forget About Me“ singen durfte, auch wenn ich rein stimmlich und von den vokalistischen Fähigkeiten dafür nicht die erste Wahl war hat meine Begeisterung für diesen Song wohl den Ausschlag gegeben.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Alben die einen Einfluß auf mein Leben hatten 4/10

4/10: Guns’n’Roses: Use Your Illusion (1+)2

Mit der Grund warum ich Rockstar werden wollte. Warum ich mir die Haare habe lang wachsen lassen. Warum ich angefangen habe Marlboros zu rauchen (zum Glück irgendwann wieder aufgehört). Warum ich Jack Daniels trinken wollte. (tatsächlich hat mir das erst 20 Jahre späte angefangen Spaß zu machen) Und außerdem das größte Konzert auf dem ich je war und wohl je sein werde. Und die CDs sind einfach großartig. Von der Idee zwei getrennte CDs auf den Markt zu bringen bis zum Inhalt der einfach alles bereit hält was das (90er) Rocker Herz begehrt.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Alben die einen Einfluß auf mein Leben hatten 3/10

3/10 Die Fantastischen Vier: 4 gewinnt

Sicher nicht das beste Album der Fantas und schon gar nicht mein Lieblingsalbum, aber dasjenige mit dem sie ihren Durchbruch hatten, auch bei mir. Diese Liebe hat nicht ein Leben lang angehalten, aber ein paar Jahre schon und die ersten drei Alben konnte ich mehr oder weniger komplett auswendig mitrappen.

Und auch der Grund warum ich unbedingt selbst deutschen Hip-Hop machen wollte, was ja bekanntlich auch nie geklappt hat.

Die wenigen Versuche findet man hier: http://www.band-blog.de/1994/1994-namenloses-hip-hop-projekt und http://www.band-blog.de/allgemein/namenloses-hip-hop-projekt-2

Nichtsdestotrotz der Durchbruch zu einer großartigen Karriere und für mich war es auch ein Wachruf, dass es da draußen noch was anderes gab.

Bild könnte enthalten: 4 Personen

PS: hätte ich eigentlich wirklich als Nummer 4/10 nehmen sollen.

Alben die einen Einfluß auf mein Leben hatten 2/10

The Beatles – Help!

Wenn man mich nach meinem Lieblingsalbum der Beatles fragt, schwanke ich regelmäßig zwischen dem weißen Album und Sgt. Peppers, nichts desto trotz habe ich beide erst viel später entdeckt.

The Beatles - Help! (1965, Vinyl) | Discogs

Meine Mutter hatte dieses Album auf Schallplatte, vermutlich noch Original aus den 60ern, entsprechend mitgenommen waren Hülle und Vinyl. Diese durfte ich als ich Mitte der Achtziger einen eigenen Schallplattenspieler bekam, dort auflegen. Es war das erste Mal dass ich bewusst die Beatles gehört habe, ich erinnere mich, dass ich in kindlicher Unwissenheit dachte, das prägnante Gitarren-Thema von „Dizzy Miss Lizzy“ sei von einem Saxofon gespielt.

Da die Fab Four für mich nach wie vor eine *der* Bands sind wurde somit mit diesem Album eine lebenslange Liebe zu ihrer Musik begründet. Grund genug dieses Album in meine Liste aufzunehmen.

Alben die einen Einfluß auf mein Leben hatten 1/10

Bei Facebook bin ich nominiert worden an zehn aufeinanderfolgenden Tagen jeweils ein CD-Cover zu posten, dass einen Einfluß auf mein Leben hat oder hatte – ohne etwas dazu zu schreiben. Normalerweise folge ich solchen Aufrufen nicht und schon gar nicht „nomiere“ ich andere Leute, aber die Aufgabe hat mir Spaß gemacht. Das Problem war nur, dass ich doch so gerne so viel dazu gesagt hätte, daher hole ich es hier nach.

1/10: No Doubt: Tragic Kingdom

Diese CD habe ich (auf Kassette) sehr viel gehört in einer Zeit als sich meine berufliche Zukunft herauskristalisiert hat. Nach meinem Zivildienst habe ich eine Zeit lang noch in dem Altenheim gearbeitet und dann mal einen Sommer lang Zeitarbeit der übelsten Sorte (u.a. am Fließband zum Verpacken von Rasierartikeln)

Irgendwann habe ich dann angefangen drüber nachzudenken doch was zu machen was etwas mit programmieren zu tun hat und habe mich auf eine Stelle einer jungen Agentur in Frankfurt beworben. Auf der Fahrt dorthin und zurück habe ich (mit meinem gelben Sony-Walkman) die ganze Zeit dieses Album gehört und noch heute muss ich wenn ich die CD höre an dieses Vorstellungsgespräch denken. Aus dem Job wurde nichts, aber es war der Anfang einer kleinen Menge von verschiedenen Aushilfsjob als Programmier der irgendwann zu meinem Hauptberuf wurde.

Daher steht dieses Album für diesen Wandel für mich, auch wenn es mich natürlich nicht wirklich „beeinflusst“ hat.

Und es ist immer noch eins meiner Lieblings-Alben und definitiv das Beste was „No Doubt“ je rausgebracht hat. Mein Lieblingslied ist übrigens der allerletzte und titelgebene Track „Tragic Kingdom“.

Tragic Kingdom - No Doubt: Amazon.de: Musik